Zipfer Zapf Master Wien – Wir gratulieren!

Zipfer Zapf Master Wien – Wir gratulieren!

Bierzapfwettbewerb 2019

Bierzapfwettbewerb 2019

Bierzapfwettbewerb 2019

Austragungsort des Zipfer Zapf Master Wien, war heuer die Bergheidengasse. Die Schülerinnen und Schüler der HLW organisierten einen reibungslosen Ablauf und verköstigten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Österreichischen Schmankerln.

Österreich ist stolz auf seine Bierkultur. Das zeigen bereits die angehenden Fachkräfte der Gastronomie und Hotellerie. Beim jährlichen Zipfer Bierzapfwettbewerb, können die Schülerinnen und Schüler Ihr Fachwissen zum Thema Bier unterbeweis stellen. Es galt sowohl ein Pils als auch ein Märzen in der vorgegebenen Zeit unter Berücksichtigung der Zapfrichtlinien fachgerecht einzuschenken.
Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und freuen uns sehr, dass der erste Platz an die Bergheidenschule ging. Mit einem perfekt gezapften Bier holte Hr. Matthias Kellner den ersten Platz.

Fremdsprachenwettbewerb 2019

Fremdsprachenwettbewerb 2019

Am 12.03. 2019 fand wieder der Fremdsprachenwettbewerb für die Berufsbildenden Höheren und Mittleren Schulen Wien statt. Im wunderschönen Schloss Hetzendorf zeigten auch 4 Kandidatinnen der Bergheidengasse ihr sprachliches Talent:

– Italienisch B1: Milena Gavrilovic 5HFA
– Spanisch B1: Lara Reisner 4HRD
– Englisch B2: Mayra Kiki Diop 3HHC
– Russisch B1: Anna Galtsov 5HHD – 2. Platz

Wir gratulieren den Teilnehmerinnen zu ihrem Mut und ihren außerordentlichen sprachlichen Leistungen!

Text: Sonja Miljevic

Joana Reiterer zu Gast

Joana Reiterer zu Gast

Verein EXIT zu Gast in der Bergheidengasse

Vortrag Frauenhandel - Weltfrauentag

Vortrag Frauenhandel – Weltfrauentag

Der Bekämpfung von Menschenhandel von Afrika nach Europa zum Zweck der sexuellen Ausbeutung widmet sich der in Wien ansässige Verein EXIT. Gegründet wurde der Verein von Joana Adesuwa Reiterer. Die in Österreich lebende Autorin war am Weltfrauentag 2019 bei einem Vortrag in der Bergheidengasse. Vor über 70 Schüler*innen sprach sie über das Thema Frauenhandel aus Nigeria nach Österreich und die Betreuung betroffener Frauen.

Frauen im Teufelskreis von Menschenhandel und Prostitution

Viele 16- bis 17-jährige nigerianische Frauen werden von Menschenhändler*innen nach Österreich gebracht. Ihnen werden die Dokumente abgenommen und sie müssen zunächst durch Prostitution bis zu € 80.000 „abzahlen“. Unter Druck gesetzt und manipuliert werden die jungen Frauen vor ihrer „Reise“ nach Europa durch – von Aberglauben geprägte – religiöse Rituale wie Ju-Ju Praktiken, bei denen sie Schwüre zum Nutzen des Menschenhandels ablegen. Psychische Abhängigkeiten werden teilweise verstärkt durch die boomenden Pentecostal megachurches.

Chance wirtschaftliche Ausbildung für Frauen

Billige Nahrungsmittel aus der gestützten Europäischen Landwirtschaft zum Beispiel Milch oder Hühnerfleisch zerstören die lokale Landwirtschaft und verschärfen die wirtschaftliche Situation vieler Menschen in Nigeria. In diesem Zusammenhang sprach Frau Reiterer die Wichtigkeit der wirtschaftlichen Ausbildung von Mädchen und Frauen an, um verschiedenen neuen unternehmerischen Projekten Nachhaltigkeit und Erfolg zu sichern.

Was wir tun können

Auch Schüler*innen in Österreich hätten viele Möglichkeiten, zu gerechteren Formen des Handels beizutragen, wenn sie zum Beispiel beim Kauf von Sneakers Schuhen auf die Herstellungsbedingungen, zum Beispiel Kinderarbeit achten würden.

Fotos: G. Ricciardo
Text: R. Krammer

#SDC2019

#SDC2019

Challenge Service Design

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung veranstaltete von 28. Februar bis 1. März 2019 in Linz die erste Service Design Challenge für humanberufliche Schulen.

Service Design gehört zu den neuen wichtigen Managementinstrumenten in unserer Dienstleistungsgesellschaft: Durch maßgeschneiderte Serviceleistungen will man Kunden binden. Ein hochinteressantes Thema für unsere Schülerinnen und Schüler, die eine solide Wirtschaftsausbildung erhalten sollen.

Prof. Waltraud Buttgereit ergriff die Gelegenheit und nahm mit dem 3HFA an diesem Event, bei dem 180 Jugendliche aus allen Bundesländern zusammengekommen waren, teil. Man arbeitete in Teams mit zufällig ausgewählten Teilnehmerinnen und Teilnehmern zusammen und wurde von Expertinnen aus dem Service Design betreut. Sinn und Zweck des Events war es, verschiedensten Unternehmen Einblick in die Köpfe der Jugendlichen zu gewähren. Nach einem Briefing erfolgte das Erstellen von Prototypen für die jeweils zugeteilten Organisationen. Damit erhielten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit gemeinsam kreative Unternehmensideen im Bereich Service Design zu entwickeln.

https://www.servicedesign-challenge.at

Service Design Challenge 2019

Service Design Challenge 2019

Service Design Challenge 2019

Service Design Challenge 2019

Service Design Challenge 2019

Service Design Challenge 2019

Service Design Challenge 2019

Service Design Challenge 2019

Jungsommelière im Wettbewerb

Jungsommelière im Wettbewerb

Jungsommelière im Wettbewerb – Kathi gewinnt

Jungsommelière im Wettbewerb

Jungsommelière im Wettbewerb

Beim jährlichen Bundeswettbewerb „Jungsommelier Österreich“, der heuer in der Tourismusschule Klessheim stattfand, treten die 50 besten Jungsommeliers (w/m) aus den Humanberuflichen Schulen gegeneinander an.
Zu den Wettbewerbsaufgaben gehören unter anderem Sensorik, Weinservice, theoretisches Weinwissen, eine Blindverkostung und auch das Korrigieren einer falschen Weinkarte.

Dieses Jahr schaffte es Kathi Becker ins Finale bei dem nur mehr die besten 15 antreten dürfen. Sie überzeugte die hochkarätig besetzte Fachjury in der Wettbewerbskategorie „Beste Fachpraxis“ mit ihrer überragenden Bühnenpräsentation. Ein souverän errungener Sieg, wie ihre Lehrer Andreas Scheidl, Harald Wurm und Fachvorstand Martin Widemann zufrieden feststellten.

Im Bergheidengasse-Team kämpften auch Steffi Wallner, Anna Lederle und Selina Holitzer. Frauenpower in Sachen Weinkompetenz!