Stand: 1. Juli 2020, 13.30 Uhr

Informationen für Schüler/innen und Obsorgeberechtigte

Wir informieren Sie an dieser Stelle laufend über Maßnahmen, die speziell die Bergheidengasse betreffen. Maßnahmen, die alle Schulen betreffen, entnehmen Sie bitte der Homepage des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung unter https://www.bmbwf.gv.at/.

Sie finden hier auch den Elternbrief des Bundesministers zum Schulschluss.

Das Team der Bergheidengasse wünscht allen Schüler/inne/n, Studierenden und deren Eltern einen erholsamen Sommer! Halten Sie weiterhin Abstand!

Das Team der Bergheidengasse

Hinweise für den Schulbesuch
Schulpsychologie
Pflichtpraktikum
Abschließende Prüfungen: Herbsttermin
Semesterprüfungen


Hinweise für den Schulbesuch

(1. Juli 2020)

Für das kommende Schuljahr 2020/21 ist es das Ziel, den Schüler/inne/n und Studierenden im September einen möglichst regulären Schulstart zu ermöglichen. Das heißt, dass – wenn es die Infektionszahlen zulassen – die Schule im Herbst so beginnt, wie sie auch im letzten Schuljahr begonnen hat: mit gewohntem Stundenplan, ohne Schichtbetrieb. Natürlich gilt jedoch auch für das kommende Schuljahr: Alle Entscheidungen im Zusammenhang mit COVID-19 im Bildungsbereich werden auf Basis der jeweils aktuellen Infektionszahlen und in Ableitung der Vorgangsweise des Krisenstabes der Bundesregierung getroffen. Wir werden Sie an dieser Stelle weiterhin informieren.

Schüler/innen und Studierende werden gebeten, sich über die Maßnahmen an der Bergheidengasse zu informieren, um die Gefahr einer Erkrankung an COVID-19 zu minimieren. Die Basis der angeführten Maßnahmen bilden die allgemein gültigen Vorgaben des Krisenstabs der österreichischen Bundesregierung. Wir ersuchen um Kenntnisnahme!

Hinweise für alle Schüler/innen und Studierenden

Bei Schüler/inne/n und Studierenden, die einer Risikogruppe angehören oder die mit Angehörigen einer Risikogruppe im selben Haushalt leben, kann die Schulleitung auf Antrag ortsungebundenen Unterricht sowie Leistungsfeststellungen mittels elektronischer Kommunikation anordnen. Der Antrag ist durch Vorlage eines ärztlichen Attests oder einer behördlichen Anordnung über die Quarantäne zu begründen.


Schulpsychologie

(11. Mai 2020)

Unsere Schulpsychologin, Mag. Susanna Roth, ist weiterhin – auch während der Sommerferien – werktags Montag bis Freitag von 7.30–15.30 Uhr per Mail oder unter der Telefonnummer +43 (1) 525 25-77551 zu erreichen.


Pflichtpraktikum

(7. Juni 2020)

Sollte sich die Situation bessern und es möglich sein, das Pflichtpraktikum anzutreten, so sollte Kontakt mit dem zukünftigen Arbeitgeber aufgenommen werden, um das Pflichtpraktikum ggf. in verkürzter Form (es soll jedoch mindestens die Hälfte der vorgesehenen Dauer absolviert werden), etwa am Ende der Sommerferien, zu absolvieren. Schüler/innen der 3. Jahrgänge der HLW werden hier ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es für sie auch möglich ist, das Pflichtpraktikum neben Tourismusbetrieben in allen Betrieben der Wirtschaft, der Verwaltung oder der Ernährung zu absolvieren.

(Neue) Arbeitsverträge, die noch nicht im Sekretariat abgegeben wurden, können auch per Mail übermittelt werden.

Die Arbeiterkammer bietet wertvolle Informationen zum Pflichtpraktikum.

Ist einem/einer Schüler/in die Zurücklegung des Pflichtpraktikums oder Praktikums in der vorgeschriebenen Zeit ohne sein/ihr Verschulden nicht möglich, so hat er/sie dieses während der schulfreien Zeit des folgenden Schuljahres zurückzulegen. Ein Pflichtpraktikum oder Praktikum ist jedenfalls vor Abschluß der lehrplanmäßig letzten Schulstufe zurückzulegen.

In all jenen Fällen, in denen der Arbeitgeber (bereits) vom Vertrag zurückgetreten ist bzw. Absagen auf Bewerbungen erfolgten, sind die entsprechenden aktuellen Schreiben aufzubewahren und am Beginn des Schuljahres 2020/21 dem Klassenlehrer im fachpraktischen Unterricht abzugeben.

Aktuelle Angebote für Praktikumsplätze finden Sie hier.

Auch das “Hitradio Ö3” bietet Links zu Unternehmen, die aktuell Praktikumsplätze anbieten.

Nur wenn nachweislich keine Praktikumsplätze zur Verfügung stehen oder unvorhersehbare bzw. unabwendbare Gründe (z. B. Risikogruppe, Schwangerschaft, Krankheit, psychische Gründe, Bestimmungen in einschlägigen COVID-19 Maßnahmengesetzen, Pflege- oder Betreuungsbedarf von im gleichen Haushalt lebenden Personen) der Absolvierung eines Pflichtpraktikums entgegenstehen und eine Zurücklegung während der schulfreien Zeit des folgenden Schuljahres nicht möglich ist, so entfällt für Schüler/innen die Verpflichtung der Zurücklegung des Pflichtpraktikums.

Bei offenen Fragen, ersuchen wir um Kontaktaufnahme mit dem Fachvorstand:
HLT-Schüler/innen: martin.widemann@bergheidengasse.at
HLW-Schüler/innen: daniel.stoeckl@bergheidengasse.at


Abschließende Prüfungen: Herbsttermin

(29. Juni 2020)

Aufgrund der aktuellen COVID-Pandemiesituation sollen im 1. Nebentermin 2020 der abschließenden Prüfungen (Reife- und Diplomprüfungen bzw. Abschlussprüfungen) die Regelungen des Haupttermins gelten.

Das bedeutet für die Prüfungen:

  • max. 3 schriftliche Klausurarbeiten
  • Präsentation und Diskussion der abschließenden Arbeiten nur bei drohender negativer Beurteilung
  • mündliche Prüfungen nur auf Wunsch
  • Verlängerung der Arbeitszeit bei schriftlichen Klausurarbeiten um eine Stunde
  • Einbeziehung der Semesternoten in die Beurteilung der abschließenden Prüfungen mit einer Gewichtung von 50 Prozent

Die „COVID-Prüfungsordnung“ gilt für

  • alle Kandidat/inn/en, die erstmals zu abschließenden Prüfungen im 1. Nebentermin zum Haupttermin 2020 antreten (bspw. jene Kandidat/inn/en, die im Haupttermin 2020 gerechtfertigt verhindert waren oder im Haupttermin 2020 nicht zulassungsberechtigt waren) und
  • alle Kandidat/inn/en, die die abschließenden Prüfungen im 1. Nebentermin zum Haupttermin 2020 fortsetzen (unabhängig vom Termin ihres Erstantrittes) und bereits Prüfungsgebiete nach der COVID-Prüfungsordnung abgelegt haben (d. h. mit den abschließenden Prüfungen bereits früher, bspw. im Haupttermin 2018/19 begonnen und im Haupttermin 2020 eine COVID-Prüfung abgelegt haben oder im Haupttermin 2020 erstmalig angetreten sind)

Die bisherige Prüfungsordnung ist vorgesehen für Kandidat/inn/en, die Prüfungsgebiete aufgrund einer negativen Absolvierung aus einem Prüfungstermin, der vor dem Haupttermin 2020 stattgefunden hat, wiederholen.

Beachten Sie bitte in jedem Fall die Anmeldefristen und -formalitäten!


Semesterprüfungen

(5. Juni 2020)

Semesterprüfungen aus dem Sommersemester 2018/19 müssen, bei mehr als gesamt zwei Nicht genügend in Semesterprüfungen der Wintersemester 2019/20 und dem Sommersemester 2020 können diese bis 30. November 2020 stattfinden.

Das bedeutet, dass Schüler/innen mit Nicht genügend bzw. Nichtbeurteilungen aus dem Sommersemester des Schuljahres 2018/19 bis spätestens 30. November 2020 Semesterprüfungen inkl. allfälliger Wiederholungen ablegen können. Erfolgt die Ablegung der Semesterprüfungen nicht bis 30. November 2020, ist eine weitere Ablegung erst zwischen der Beurteilungskonferenz der letzten Schulstufe und dem Beginn der Klausurprüfung oder an den entsprechenden Wiederholungsprüfungstagen zulässig („Parkplatzprüfung“).

Schüler/innen mit mehr als zwei Nicht genügend bzw. Nichtbeurteilungen aus dem Winter- und Sommersemester des Schuljahres 2019/20 dürfen am Unterricht der nächsthöheren Stufe teilnehmen. In diesem Fall haben die Schüler/innen ebenfalls bis spätestens 30. November 2020 die Möglichkeit, Semesterprüfungen abzulegen, um sich die negativen Noten auszubessern. Bei negativer Beurteilung der Semesterprüfungen inkl. allfälliger Wiederholungen bis zum 30. November 2020 muss die Schulstufe wiederholt werden.

Schüler/innen mit insgesamt zwei Nicht genügend bzw. Nichtbeurteilungen aus dem Winter- und Sommersemester des Schuljahres 2019/20 dürfen wie bisher (ohne Beschluss der Klassenkonferenz) in die nächsthöhere Schulstufe aufsteigen.