Zwei neue Schwerpunkte am Start

Zwei neue Schwerpunkte am Start

Wir haben Lust auf Veränderung!

Wer die Bergheidengasse kennt, weiß, dass hier gerne Neues ausprobiert wird. Davon zeugen viele Projekte, Schulversuche und auch die schulautonomen Schwerpunkte. Wenn sich die Zeiten und damit die Herausforderungen an die Absolvent*innen einer BHS ändern, dann ändern wir uns auch. 

Ab dem Schuljahr 2022/23 (Anmeldung ab den Tagen der offenen Tür) hat man in der Bergheidengasse im Wirtschaftszweig zwei neue, spannende Schwerpunkte zur Wahl:

Sie ersetzen die beiden Schwerpunkte Internationale Kommunikation in der Wirtschaft und International Relations, wobei einige Elemente von diesen auch in die „Neuen“ einfließen werden. 

Fair Business & Food Management – leben und wirtschaften für die Zukunft

Bei „Fair Business & Food Management“ (FBFM) dreht sich alles um die nachhaltige Gestaltung unserer Zukunft. Schüler*innen haben in diesem Schwerpunkt die Möglichkeit, Zusatzqualifikationen in den Gegenständen Ernährung bzw. Kochen, sowie in Bewegung&Sport zu erwerben. 

In FB&FM geht es vor allem darum, wie man Wirtschaft zukunftsorientiert, verantwortungsvoll und ressourcenschonend gestalten kann. Die Schüler*innen entwickeln im Unterricht kreative Ideen, die dann auch in Kooperation mit Unternehmen umgesetzt werden sollen.

21st Century Skills – gemeinsam die Zukunft gestalten

Wirtschaftliches Verständnis, über kulturelle Grenzen hinweg zusammenarbeiten, Kommunikationsfähigkeit und Fremdsprachenkompetenz, kritisches Denken, kreative Problemlösungskompetenz und informationstechnologisches Know How: Das sind die Herausforderungen der Zukunft und dieser neue Schwerpunkt soll Schüler*innen darauf vorbereiten. 

21st Century Skills verbindet Wirtschaftsausbildung mit Fremdsprachenkompetenz und Informationstechnologie mit digitaler Kommunikation und Projektmanagement. Damit sollen Fähigkeiten, die man für ein modernes Berufsleben benötigt, vermittelt werden.

Wieder live! Tage der offenen Tür

Wieder live! Tage der offenen Tür

Wir haben alle darauf gewartet! Endlich können wir unsere Besucherinnen und Besucher wieder persönlich bei den Tagen der offenen Tür in der Bergheidengasse begrüßen. Besuchen Sie uns:

  • Donnerstag, 25. November 2021, von 11.00 bis 17.00 Uhr
  • Freitag, 26. November 2021, von 10.00 bis 17.00 Uhr

Was Sie erwartet!

An diesen beiden Tagen stellen wir unser vielfältiges Ausbildungsangebot an der Bergheidengasse vor! Immerhin gibt es insgesamt sieben Schwerpunkte, aus denen man wählen kann, darunter auch zwei völlig neue, schulautonom entwickelte Schwerpunkte:

Unsere Neuen

Unsere Klassiker

Neben intensiver Beratung zu den einzelnen Schwerpunkten im Festsaal, erwartet Sie eine kleine Führung im Haus mit unseren Guides. Dabei lernen Sie auch das interessante Angebot an Zusatzqualifikationen, die man mit Zertifikat abschließen kann, kennen: Kaffee- und Käsekenner, Jungsommelier, Jung-Barkeeper, Patisserie, Petit fours&more. 

Sie können einen Blick in unsere Küchen werfen und im Bistro ein, speziell für die Tage der offenen Tür kreiertes, Menü genießen.

Unser aller Sicherheit ist uns wichtig! Corona-Regeln für den Besuch

Bitte beachten Sie, dass wir uns an die jeweils aktuellen Corona-Regeln der Stadt Wien für Zusammenkünfte halten müssen:

  • 2,5G-Nachweis: geimpft, genesen oder PCR-getestet
  • Registrierungspflicht 
  • FFP2-Masken-Pflicht im Haus 

Kontrolle und Registrierung werden beim Eingang stattfinden. Die Registrierung kann, wenn Sie wollen, rasch und einfach mittels QR-Code erfolgen.

Sollte es Änderungen der Wiener Corona-Regeln geben, werden wir Sie an dieser Stelle informieren.

Barkeeper-Event? Wir sind dabei!

Barkeeper-Event? Wir sind dabei!

Die Bergheiden-Bar beim Liquid Market Festival

Das Liquid Market Festival ist eine Pflichtveranstaltung für alle, die sich rund um das Thema Bar informieren und natürlich auch Cocktails verkosten wollen. Heuer fand das Event von 2.-4. September 2021 bereits zum sechsten Mal statt. Dieses Mal in den Werkshallen, einem neuen Pop-up-Eventgelände in Simmering. Bei diesem weltweit größten und einzigen Cocktail-Festival dieser Art mixten über 70 Bars an drei Tagen ihre neuesten Kreationen mit und ohne Alkohol. Die Bergheidengasse war beim Liquid Market als erste Schule mit einer eigenen Bar – „Bergheiden-Bar“ – dabei. 

Direktorin Petschning und die Fachvorstände Stöckl und Widemann bei der Bergheiden-Bar

Bergheidengasse-Cocktailkreationen

Unser Team unter Leitung von Manuel Beyerknecht durfte mit den alkoholfreien Spirituosen von „Undone“ in Kooperation mit „Top Spirits/Schlumberger“ eigene Cocktails kreieren. Gemixt wurden die Drinks von den Nachwuchstalenten Jessica Dhaliwal und Ivana Markovic (beide 5HTB). Die beiden Bartenderinnen konnten nicht nur ihr Können unter Beweis stellen, sondern auch beruflich interessante Kontakte knüpfen und so ihr Netzwerk und das der Bergheidengasse vergrößern. Nächstes Jahr sind wir natürlich wieder dabei. 

Die Ausbildung zum Jungbarkeeper ist in den Tourismusklassen im Lehrplan enthalten. Die externe Prüfung für das WIFI-Zertifikat kann freiwillig abgelegt werden.

Liquid Marketing Wien – Berlin

Mittlerweile wird der Liquid Market neben Wien auch in Berlin veranstaltet. Es ist ein Treffen des Who is Who der heimischen Barszene bei dem die besten Signature Drinks präsentiert werden. Es gibt Verkostungen, Workshops, Streetfood und Musik von DJs. Ab 22 Uhr steigt an allen drei Tagen eine Party mit einem internationalen Line-Up.

Das Liquid Market Festival 2022 findet von 1.-3. September statt

Facebook-Video zum heurigen Liquid Market 

Weitere Infos zu unserem Einsatz bei Manuel Beyerknecht.

Liquid Market 2021 in den Werkhallen
Die Boys&Marie – back again!

Die Boys&Marie – back again!

Die Pop-up-Erfolgsgeschichte vom Vorjahr wird fortgesetzt. Moritz (4HHC) hat mit tatkräftiger Unterstützung seines Vaters und seiner Freunde ein neues Pop-up-Restaurant ins Leben gerufen. Dieses Mal gastiert das „dbm-Team“ im Restaurant „béla-béla“ des Steigenberger Herrenhofs im ersten Bezirk. Die Idee hat sich inzwischen zu einem veritablen Projekt, mit dem man bei weitem mehr erreichen möchte, weiterentwickelt.

Wie alles begann – 5 Boys und Marie

Die charmante Idee wurde im ersten Corona-Sommer 2020 aus der Not heraus geboren, weil es damals sehr unsicher war, ob man als Tourismusschüler*in eine Pflicht-Praktikumsstelle bekommen würde. Der Geistesblitz „Praktikumsstelle selber schaffen“ wurde rasch und mit viel Engagement umgesetzt. Wir haben darüber in einem eigenen Beitrag berichtet.

Weiterentwicklung zum „dbm-project Austria 2021“

Die Weiterentwicklung zu einem österreichweiten Pop-up-Netzwerk ist das große Ziel. Moritz und Marie durften diese Geschäftsidee im April auch bei der Sendung 2 Minuten – 2 Millionen (Puls 4) vorstellen. Die Idee überzeugte und sie bekamen finanzielle Unterstützung zugesagt. In diesem Sommer gibt es mit dem „Eli’s Kitchen“ im Adagio Aparthotel City bereits eine zweite dbm-Filiale. 

Die Boys und Marie im Béla Béla

Eine starkes Bergheidengasse-Team rund um Moritz und Marvin, die auf ihren Erfahrungen vom Vorjahr aufbauen können, ist im Restaurant Béla Béla im ersten Bezirk aktiv. Die Lage ist attraktiv, das Lokal sehr elegant, allerdings (Wermutstropfen) leicht zu übersehen. 

Ein nicht zu unterschätzender Pluspunkt des Lokals: es ist klimatisiert! An superheißen Sommertagen, wie wir sie jetzt schon oft hatten, ein USP. Dazu kommt eine bunte, fröhliche Sommer-Küche, die alles aufgreift, was man derzeit in der urbanen Gastronomie zu schätzen weiß: Bowls, Pasta&Risotto, Bruschetta, Tartar, Wokgerichte und nicht zu vergessen, coole Cocktails. Immerhin haben alle im Team im letzten Schuljahr ihre praktische Fachprüfung in Kochen, Servieren und die Jungbarkeeper-Prüfung absolviert.

Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag, 16.00-23.00 Uhr

Geöffnet von 1. Juli bis 28. August 2021

Fahnengasse 1, 1010 Wien – direkt beim Aufgang der U3 Station Herrengasse

Reservierung unter: Telefon ‎+43 664 12 14 508 oder per Mail

Mario hat’s geschafft!

Mario hat’s geschafft!

Er gehört zu den Gewinnern beim SAG’S MULTI-Wettbewerb 2021. Am 22. Juni fand die Preisverleihung im ORF Radiokulturhaus in Wien statt. Von den insgesamt 350 Teilnehmer*innen wurden 33 mit einem Preis ausgezeichnet. Die besondere Leistung von Mario Zurz (4HHD): Er hielt die zweisprachige Rede auf Deutsch und auf Russisch, obwohl das nicht seine Muttersprache ist.

Die Themen des Redewettbewerbs SAGS MULTI

SAG‘S MULTI ist ein besonderer Redewettbewerb bei dem Schüler*innen in ihrer Rede möglichst oft zwischen Deutsch und ihrer Muttersprache oder einer erlernten Fremdsprache wechseln sollen. Die Inhalte der Reden behandeln immer gesellschaftskritische Themen, die beim Wettbewerb vorgegeben werden. Heuer konnten die Teilnehmer*innen unter dem Leitgedanken „Wer, wenn nicht wir? Wann, wenn nicht jetzt“ unter folgenden Themen wählen:

  • Demokratie braucht auch meine Stimme
  • Hinschaun, aufstehn und handeln
  • Wir sind bunt – ja und?
  • Generation global – das sind wir
  • Aufeinander achten – es geht um unsere Zukunft
  • Insta, TikTok – wisch und weg?

Marios Rede zum Thema „Wir sind bunt – ja und?“

In seiner Rede unter dem Titel „Manchmal fühlen wir uns wie eure Handlanger“ behandelte Mario seine Erfahrungen als Gastarbeiterkind und thematisierte die Vielfalt Österreichs. Er war einer von wenigen Teilnehmer*innen des Wettbewerbs, die Deutsch nicht mit der eigenen Muttersprache, sondern mit einer zweiten erlernten Sprache kombinieren. Wer Mario kennt, weiß, dass er nicht nur ein Sprachtalent ist, sondern auch überzeugend argumentieren und begeistern kann.

„Egal ob Serbe, Türke oder Roma; im Herzen sind wir alle Menschen. Wir wissen alle, wie schwer der Weg unserer Ahnen war und wir wissen welche schweren Wege wir noch gehen müssen, um vollwertige Akzeptanz zu erreichen.“ Zitat aus Marios Rede, das bei der Verleihung vorgelesen wurde

Der Redewettbewerb SAG‘S MULTI in Coronazeiten

SAG’S MULTI soll jungen Menschen die Möglichkeit geben ihre Gedanken und Überlegungen zu Mehrsprachigkeit und Internationalität vor Publikum zu präsentieren. Der Wettbewerb, dessen Durchführung seit 2020 vom ORF übernommen wird, konnte heuer pandemiebedingt in den Vorrunden nur online stattfinden. Aber immerhin das Finale ging in Innsbruck, Graz, Sankt Pölten und Wien live über die Bühne.

„Ihr habt mich nicht nur inhaltlich und sprachlich begeistert, sondern auch damit wie ihr euch mit den Themen auseinandergesetzt habt. Man konnte so viel Reflexionsfähigkeit, Herzblut, Anstrengung und Mut in euren Reden spüren. Ihr könnt richtig stolz auf euch sein.“ Bundespräsident Alexander Van der Bellen bei der Verleihung

Genau dieses Herzblut und diesen Mut spürte man in Marios Rede!“ Viktoria Kuzmits, Russischlehrerin von Mario.

Mario Zurz und Viktoria Kuzmits
Viktoria Kuzmits und Mario Zurz